Private Hildegardisschule Bingen

Gymnasium • Berufsbildende Schule

Die Mädchenschule in unserer Region

Die private Hildegardisschule ist ein staatlich anerkannter Schulverbund aus Gymnasium und Berufsbildender Schule für Mädchen, Schulträger ist das Bistum Mainz.

Im Zentrum unserer Arbeit steht das Ziel, Mädchen stark und selbstbewusst zu machen durch gute Bildung und sorgfältige Begleitung ihrer persönlichen Entwicklung…(weiterlesen)

 

Neues aus der Higa


Geschafft! Erfolgreiche Abschlüsse an der BBS

Als die Schulen in Rheinland-Pfalz ab dem 16.März geschlossen bleiben mussten, befanden sich unsere Abschlussklassen bereits in der Prüfungsphase. Es...



Kontaktlose Desinfektionsspender für die Higa

Dank eines privaten Mäzens konnte die Hildegardisschule alle Haupteingänge der Schule mit modernen kontaktlosen Desinfektionsspendern ausstatten. So...



Theater ohne Corona - aber mit Handy und Krone

Die Schülerinnen der Klasse 5b haben sich im Deutsch-Unterricht Gedanken gemacht, wie man in Zeiten der Kontaktbeschränkung Märchen-Theater spielen...


Schöne Ferien für die Schulgemeinschaft - ein Feriengruß des Unterstufenchors und der Schulleiterin

Zugänge- und Wegeplan ab dem 25.5.2020

Informationen zur Schulöffnung am 4.5.: Wegeplan und Verhaltensregeln

Liebe Schülerinnen,

willkommen zurück in der Higa! Schön, dass wir euch wieder hier haben, schön dass die Schule wieder belebt ist, schön dass ihr eure Lehrer und Lehrerinnen und eure Mitschülerinnen wieder sehen könnt.

Aber eure Schule sieht anders aus als die, die ihr vor 7 Wochen verlassen habt: es gibt eine neue Raumverteilung und ein Wegesystem, damit sich die vier Stufen (BBS, Jg 10, MSS 11, MSS 12) möglichst wenig begegnen und damit es an engen Punkten des Schulhauses nicht zu einem Stau kommt.

Letzte Woche haben viele Helfer, Lehrerinnen und Lehrer, die Hausmeister, Sekretärinnen und Reinigungskräfte das Schulhaus für euch vorbereitet, Markierungen und Schilder angebracht; auf eine Initiative des Schulelternbeirats haben fleißige Eltern fast 300 Masken für euch hergestellt. Im Sekretariat sind weiterhin handgenähte Masken unserer Kollegin Frau Thalhofer erhältlich, der Preis enthält eine Spende für den Aktionskreis Afrika. Allen herzlichen Dank für diese große Solidarität in der Schulgemeinschaft!

Und jetzt seid ihr dran, liebe Schülerinnen: Bewegt euch auf den markierten Wegen (auch wenn sie manchmal umständlicher sind), bleibt nicht auf den Treppen und Gängen stehen, haltet die versetzten Zeiten pünktlich ein - auch ohne Klingel, achtet auf den Mindestabstand immer und überall - und tragt eure Masken!

Ich weiß, das sind viele Regeln und Einschränkungen. Ihr seid endlich wieder unter Menschen - und nun ist das oberste Gebot: Abstand zu anderen Menschen halten. Das fällt uns allen schwer. Der Erfolg beruht aber nicht auf Regeln und Kontrolle, sondern darauf, dass sich jeder und jede einzelne von uns aus Einsicht und Verantwortung vorsichtig und rücksichtsvoll verhält.

Eure Lehrer werden diese Regeln mit euch besprechen und eure Fragen beantworten. Wenn etwas nicht funktioniert oder Schwierigkeiten auftreten, dann sagt uns Bescheid - oder der SV, die im Krisenstab eure Rückmeldungen weitergeben wird.

Ich wünsche euch allen einen guten Schulstart!

Dr. Ricarda Müller, Schulleiterin

 

Hier finden Sie den Wegeplan.

 

Verhaltensregeln auf dem Schulgelände

- Mindestabstand von 1,5 m einhalten

- außerhalb der Klassenräume Masken tragen

- beim Betreten der Gebäude Hände desinfizieren

- regelmäßig gründlich Hände waschen

- Einbahnstraßensystem und Markierungen beachten

- kein Aufenthalt in den Treppenhäusern und Fluren

- im Alarmfall die Fluchtpläne befolgen

- maximal 15 Schülerinnen in den Räumen

- Räume häufig lüften

- maximal 2 Personen in den Toiletten

- Verwaltungsbereich nur im Notfall betreten

Bitte helft mit, uns alle vor Infektion zu schützen!

Brief der Schulleitung an die Schulgemeinschaft (03.04.2020)

Liebe Schulgemeinschaft,

nach drei Wochen Schulschließung will ich eine kleine Bilanz ziehen, wie wir uns an der Hildegardisschule bisher geschlagen haben. Zuerst einmal: Herzlichen Glückwunsch unseren 94 Abiturientinnen, denen am 27.3. ihre Abiturzeugnisse und die Urkunden für die Ehrungen per Post zugeschickt wurden. Leider konnte ich euch das Zeugnis nicht persönlich überreichen und euch nur in einem Brief zum bestandenen Abitur gratulieren. Gerne hätten wir euren Erfolg mit euch und euren Eltern gefeiert - vielleicht können wir dies in einem anderen Rahmen zu einem späteren Zeitpunkt nachholen. Ich danke allen Kollegen und Kolleginnen, die unter schwierigen Bedingungen faire und korrekte Prüfungen gewährleistet haben.

Ich danke der MSS-Leitung und der ganzen erweiterten Schulleitung, allen Sekretärinnen, Hausmeistern und Reinigungskräften. Sie alle haben an ihrer Stelle geholfen, teilweise weit über ihre Verpflichtungen hinaus. Die Lehrkräfte der BBS haben uns bei der erforderlichen Zugangskontrolle und Aufsicht unterstützt, auch für diese kollegiale Hilfe im Schulverbund herzlichen Dank.

Unterricht zu Hause über digitale Medien ist für uns alle eine neue Erfahrung. Wir befinden uns in einer sehr herausfordernden und anstrengenden Ausnahmensituation, die noch niemand von uns erlebt hat. Wir alle vermissen den persönlichen Kontakt und den Austausch, den wir sonst im Schulalltag haben. Ich spüre das besonders, wenn Lehrer und Lehrerinnen mir von ihren virtuellen Begegnungen mit den Schülerinnen etwa in einer Videokonferenz berichten, wie gut das auch auf der emotionalen Ebene allen tut.

Die Lehrerinnen und Lehrer erproben jetzt neue Wege der Vermittlung, sie erstellen Materialien, damit unsere Schülerinnen ohne Hilfe der Lehrkraft zurechtkommen. Und natürlich gibt es eine große Bandbreite auch unter uns Lehrern und Lehrerinnen - die einen legen den Schwerpunkt auf digitale Materialien, die anderen auf analoge, die einen versuchen sich an einer online-Unterrichtsstunde, andere setzen auf regelmäßige Chat-Sitzungen in Moodle, auf Mail-Kontakt oder telefonische Beratung. Aber hier gilt auch für die Lehrkräfte: bitte überfordern Sie sich nicht selbst und suchen Sie für sich einen Weg, Betreuung und Rückmeldung in einem zeitlich vertretbaren Rahmen zu leisten.

Unsere Schülerinnen sind sehr motiviert, zu Hause am Unterrichtsstoff weiter zu arbeiten und sich auch neuen Inhalten zu widmen. Aber sie müssen nun ihren Vormittag und ihre Arbeit selbst strukturieren. Dabei brauchen gerade die jüngeren die Unterstützung ihrer Eltern. Dadurch sind auch Sie, liebe Eltern, in diesen Wochen besonders gefordert.

Ich erfahre bei allen Mitgliedern unserer Schulgemeinschaft gegenseitige Rücksichtnahme und den guten Willen, das Beste aus der Situation zu machen. Der Schulelternbeirat arbeitet eng mit der Schulleitung zusammen und so konnten wir schon einige Probleme zügig und unbürokratisch lösen. Ich bitte besonders die Klassenelternsprecher/innen, mit den Klassenleitungen im Austausch zu bleiben und gemeinsam nachzusteuern, wenn es einmal irgendwo klemmt. Bitte beschränken Sie alle, wenn möglich, die Kommunikation mit den Lehrkräften am Wochenende auf Notfälle - wir alle brauchen Atempausen. Die Aufgabenstellungen sollen in der Regel von Montag bis Freitag erledigt werden können - und die kommenden Osterferien dienen für alle der Erholung.

Nach zwei Wochen Schulschließung hat Frau Ministerin Dr. Hubig festgelegt, dass in dieser besonderen Situation auf Benotung sowie Sanktionen für nicht erbrachte Leistungen verzichtet wird. Viele Kollegen und Kolleginnen haben mich darauf angesprochen, dass ihre Schülerinnen Noten gerade als positive Rückmeldung schätzen und verlangen. Ich bin zuversichtlich, dass die Lehrerinnen und Lehrer einen Weg finden werden, um Engagement und Leistung ihrer Schülerinnen auch ohne Noten zu wertzuschätzen und ihnen dies auch zu vermitteln. In welcher Weise in diesem Schuljahr Zeugnisnoten erteilt werden können, wurde im Ministerium gerade ausgearbeitet und hängt noch entscheidend davon ab, wie lange letztlich die Schulschließung dauern wird.

Um eine gute Basis für die Weiterarbeit in der Zeit nach der Schulschließung zu haben, haben sich die Lehrkräfte genau überlegt, welche Inhalte zuhause sinnvoll erarbeitet werden können. Sie haben sich dabei an den gültigen Lehrplänen orientiert, die auf Wesentliches reduziert wurden. Die Arbeitsaufträge der Lehrer und Lehrerinnen haben deshalb für unsere Schülerinnen eine hohe Verbindlichkeit und sollen nach Möglichkeit erfüllt werden.

Wir alle dürfen dabei keine zu hohen Erwartungen an den Unterricht im Homeoffice stellen. Schüler und Schülerinnen benötigen in häuslicher Arbeit etwa die doppelte Zeit zur Erarbeitung neuer Unterrichtsinhalte im Vergleich zum regulären Unterricht. Auf der anderen Seite äußern sich Lehrkräfte geradezu begeistert von der Qualität vieler Lernprodukte. Sie sehen im häuslichen Unterricht auch neue Möglichkeiten, die Schülerinnen können freier und selbständiger agieren und tiefer in ein Thema eindringen, wenn sie das möchten.

Der Stand der Digitalisierung an deutschen Schulen wird häufig und zu Recht kritisiert. In diesen Tagen der unerwarteten Notwendigkeit des Unterrichtens mit digitalen Medien zeigt sich aber, dass doch bereits vieles möglich ist. Wir können stolz darauf sein, was in diesen drei Wochen an Unterricht gelaufen ist. Auch unsere Schülerinnen haben gezeigt, dass sie Verantwortung für ihren Bildungsweg übernehmen wollen, sie haben sich durchweg sehr angestrengt, die Aufgaben zu bewältigen - auch wenn ihre häusliche Situation und Computerausstattung es ihnen nicht immer leicht gemacht haben.

Sie, liebe Eltern, haben ihre Töchter nach Kräften unterstützt, sonst wäre das nicht möglich gewesen. Wenn es Probleme gab, haben Sie sich an die Lehrer und Lehrerinnen, an die Stufenleitungen oder an mich gewandt - und wir haben uns bemüht, Abhilfe zu schaffen. Nur so kann es immer besser funktionieren. Vielen Dank für Ihre Rückmeldungen und Ihre Unterstützung!

Ich grüße Sie alle herzlich und wünsche Ihnen bereits heute Frohe Ostern und erholsame Ferientage - passen Sie gut auf sich und aufeinander auf!

Ricarda Müller, Schulleiterin

Gruß des Bischofs an unsere Schülerinnen

Den Gruß des Bischofs an unsere Schülerinnen finden Sie hier.

Virtueller Schulbuch-Flohmarkt

Aufgrund von Corona entfällt der diesjährige Schulbuch-Flohmarkt auf dem Gelände der Hildegardisschule. Stattdessen wird ein virtueller Flohmarkt angeboten. Weitere Informationen finden Sie hier.

Informationen zu Corona-Pandemie

Den Hygieneplan-Corona für die Schulen in Rheinland-Pfalz in der Fassung vom 20.05.2020 finden Sie hier.

Angebote für unsere Schülerinnen und ihre Familien

Die Schulseelsorge ist erreichbar. Weitere Informationen finden Sie hier.

Unsere digitalen Schulandachten finden Sie hier.

Unsere Schulpsychologin ist erreichbar. Weitere Informationen finden Sie hier.

Lesetipps für Bücherwürmer findet ihr hier.

Eine "Kids-Rallye" von der Skulpturen-Triennale 2020 für die Higa als Kooperationsschule finden Sie hier.

Wer Unterstützung bei der Beschaffung oder Ausleihe eine Endgerätes für die häusliche Arbeit benötigt, kann sich an Herrn Berens oder an den Schulelternbeirat wenden.

Anmeldung an der BBS der Higa

Manchmal ist ein neuer Weg die bessere Lösung!

Die BBS der Higa nimmt noch Schülerinnen auf:

* Berufsfachschule Ernährung und Hauswirtschaft/Sozialwesen (nach Klasse 9/Berufsreife)

* Höhere Berufsfachschule Ernährung und Versorgung und

* Höhere Berufsfachschule Sozialassistenz (beide nach Klasse 10/mittlere Reife)

Fragen Sie gerne nach!

Zugang zu Moodle

Um unsere Schülerinnen in den kommenden Wochen mit Unterrichtsmaterial zu versorgen, nutzen wir Moodle. Dies ist die digitale Lernplattform, die das Land Rheinland-Pfalz den Schulen zur Verfügung stellt.

Schülerinnen, die noch nie mit Moodle gearbeitet haben, finden hier eine Anleitung für die erstmalige Anmeldung.

Die Moodle-Seite der Higa kann man über diesen Link direkt aufrufen.

BBS: Informationen zur Schulöffnung (Stand: 22.05.2020)

Liebe Schülerinnen,

sehr geehrte Erziehungsberechtigte!

In den vergangenen Wochen haben wir nach den Plänen und Vorgaben der Landesregierung an der BBS den Präsenzunterricht wieder aufgenommen. Die Rückkehr unserer Schülerinnen erfolgte bisher in zwei Stufen:

Ab dem 27.04. hatten wir die Klassen HBH 2, HBS 2a, 2b, 2c und die BF 2 wieder im Präsenzunterricht. Hier stand die intensivierte Vorbereitung auf die schriftlichen Prüfungen im Vordergrund.

Am 04.05. folgten die BFH 1a und 1b.

Ab dem kommenden Montag, 25.05. kehren nun auch die letzten beiden Klassen an die Schule zurück:

Wir freuen uns auf die HBS 1a und 1b!

 

Zum derzeitigen Stand der Arbeit an der BBS:

- Die vier Klassen der HB-Oberstufen haben vom 13.5. bis zum 20.5. die schriftlichen Prüfungen für den Assistenzabschluss und die Fachhochschulreife absolviert. Die Teilnahme lag bei annähernd 100 Prozent

- ein weiterer wichtiger Schritt zum Abschluss ist geschafft! Diese Klassen sind ab sofort nicht mehr regelmäßig im Präsenzunterricht. Die Vorbereitung auf eventuelle mündliche Prüfungen wird noch stattfinden, sie ist in Planung und geht den Klassen zeitnah zu.

- Einige Präsentationsprüfungen zu den Projekten stehen noch aus und werden am 9./10.6. abgelegt. Der Plan hierfür folgt ebenfalls zeitnah.

- Neun Schülerinnen der HB 2 stellen sich im Juni der Hauswirtschafterinnenprüfung, bestehend aus einer fachpraktischen und einer schriftlichen Prüfung, zusätzlich zu den schulischen Abschlüssen.

- Die Schülerinnen der Berufsfachschule 2 arbeiten auf die besonderen Leistungsfeststellungen in Deutsch, Mathe, Englisch und BBU hin, um den qualifizierten Sekundarabschluss I (mittlere Reife) zu erreichen.

- Für die BFH 1a und 1b gilt es, die Zugangsvoraussetzungen für die BF 2 zu erfüllen bzw. den weiteren Ausbildungsweg in den Blick zu nehmen. Hier werden noch benotete Leistungsnachweise erbracht und Gespräche mit Schülerinnen und Eltern geführt - die Klassenleitungen kommen demnächst auf Sie zu.

- Die Schülerinnen der HBS 1-Klassen können und sollen inzwischen, im dualen Wechsel zwischen schulischem Unterricht und Praktikum, wieder an ihre Praktikumsstellen zurückkehren, wenn das von allen Beteiligten aus möglich ist. Dies wird individuell geregelt.

Es ist nach wie vor sehr wichtig, dass an der Schule der Infektionsschutz umgesetzt und die Vorgaben eingehalten werden.

 

Hier noch einmal das Wichtigste in Kürze:

- maximal 15 Schülerinnen im Unterricht, daher Teilung der Klassen

- Präsenzunterricht und häuslicher Unterricht im wöchentlichen Wechsel

- Zugang aufs Schulgelände über Tor/Alter Friedhof

- Ausstattung mit Mund-Nasen-Schutz (sog. Alltagsmaske): verpflichtend für Schulweg und das gesamte Schulgelände; Ausnahme: im Klassenraum, wo jede Schülerin ihren festen Sitzplatz hat

- Einlass ins Haus Maria Ward einzeln ab 7:30 Uhr, dabei Handdesinfektion; der Klassenraum ist offen und wird direkt aufgesucht

- in allen Bereichen ist auf Mindestabstand (1,50m) zu achten

- im Klassenraum: eine Schülerin pro Tisch (Abstände sind eingehalten), kein Wechsel der Plätze

- alle Räume und Toiletten mit Seife und Papiertüchern ausgestattet

- Pausenverkauf zurzeit (ab 25.05.) nur in eingeschränkter Form in der Mittagszeit

- bitte ausreichend Essen und Getränke für den Vormittag mitbringen!

- Zugehörigkeit zu Risikogruppe bitte mitteilen!

 

Die genauen Bestimmungen sind nachzulesen im Hygieneplan Corona.

 

Ich wünsche Ihnen und Ihren Familien weiterhin alles Gute und Gesundheit!

Mit herzlichen Grüßen

Barbara Rech

Komm. Schulleiterin BBS

Info-Flyer

Aktuelle Brücke

Higa bewegt