Berufsbildende Schule » Kooperationen mit Kitas

Kooperationen mit Kitas

Die Kooperation der Hildegardisschule-BBS mit einer Konsultationskita

Der schulische Schwerpunkt der BBS liegt auf den Schulformen der höheren Berufsfachschule und hier insbesondere auf der Fachrichtung Sozialassistenz. Der Besuch dieser Fachrichtung ist für sehr viele Schülerinnen die Vorstufe für den Besuch der Erzieherfachschule (Fachschule Sozialwesen). Seit Jahren arbeiten hier die beiden Erzieherfachschulen Elisabeth-von-Thüringen-Schule und die Wilhelm-Emmanuel-von-Ketteler-Schule – beide in Mainz – und die Hildegardisschule zusammen, um vielen geeigneten Schülerinnen den Übergang in die Fachschule zu ermöglichen.

Für 2018 ist eine Ausweitung der Kooperationen auf eine Konsultationskita geplant, eine Einrichtung aus der Praxis für die Praxis, die in Fortbildungs- und Informationskontexten zur Verfügung steht. Im Vorfeld muss sich ein Kindergarten/eine Kindertagesstätte beim zuständigen Ministerium in Mainz als Konsultationskita bewerben und im Rahmen dieser Bewerbung u. a. auch ihren Schwerpunkt darlegen und begründen. Ferner muss sie Kooperationspartner, z. B. eine BBS, benennen. Zwei Einrichtungen, die sich bewerben, haben die Hildegardisschule-BBS als gewünschten Kooperationspartner genannt.

Die Bewerbungsphase für die nächste Auswahl als Konsultationskita läuft (Sept. 2017). Das Ministerium entscheidet Ende des Jahres und die Arbeit der ausgewählten Konsultationskitas beginnt im Januar 2018. Die Kooperation der Schule mit einer Kita soll im Sommer 2018 starten und sich über einen Zeitraum von zwei Jahren erstrecken.

Den Schülerinnen der Fachrichtung Sozialassistenz werden durch regelmäßige Besuche in den Einrichtungen wertvolle und hilfreiche Einblicke ermöglicht und zudem können sie durch die Bearbeitung von Aufgaben unter erhöhten Anforderungen besondere Zusatzkenntnisse erwerben.

Werner Kettel, Leiter der BBS