Aktuelles

: Auf den Spuren der Reformation und des Judentums

Die traditionelle Wormsfahrt fand in diesem Jahr am 11. April statt. In vier Stationen wurden der Dom, die Synagoge und Mikwe, der jüdische Friedhof und das Luther-Denkmal erkundet. Durch Einnehmen der Haltungen reformatorisch bedeutsamer Personen des Denkmals, Stolpern über Stolpersteine in der Judengasse und Betrachten eines knapp 1000 Jahre alten Grabsteins konnten sich die Schülerinnen in das reformatorische und jüdische Leben einfühlen.

Stefan Speyer